17.03.2018: Kein mobiles Internet auf Bali und Flughafen geschlossen

Wegen des Hindu-Feiertags Nyepi (“Tag der Stille”) bleibt der Airport in Denpasar am Samstag ab sechs Uhr morgens zu. Betroffen sind mindestens 482 Flüge, darunter 244 inländische und 238 internationale.

DENPASAR (dpa) – Unterwegs mit Freunden chatten, Selfies teilen oder Musik streamen – all das wird es am Samstag auf der Urlaubsinsel Bali nicht geben. Die Mobilfunkbetreiber auf der indonesischen Insel haben zugestimmt, zum balinesischen Neujahr Nyepi das gesamte mobile Internet auf Bali abzuschalten, wie I Nyoman Sujaya, Chef von Balis Informationsbüro, sagte.

Nyepi ist ein hoher Feiertag im Hinduismus auf Bali und wird auch «Tag der Stille» genannt: Gläubige Hindus verlassen ihre Häuser nicht, fasten, schweigen und benutzen kein Licht. Das öffentliche Leben auf der Insel kommt zum Erliegen. Auch von Touristen wird erwartet, das Ausgehverbot einzuhalten.

Die Internet-Abschaltung geht auf eine Initiative der indonesischen Hindu-Gesellschaft PHDI zurück. Sie hatte schon im vergangenen Jahr beantragt, das Internet an Nyepi abzuschalten – auch, damit Touristen am heiligen Tag keine Selfies machen, wie lokale Medien berichteten. Nun stimmten die Behörden dem das erste Mal zu. Die meisten Indonesier sind Muslime, Bali ist jedoch größtenteils hinduistisch.

Bali wird an diesem Tag aber nicht vollständig offline sein. In manchen Hotels sollen WLAN-Hotspots weiter funktionieren. Auch im öffentlichen Dienst, Krankenhäusern, den Sicherheitsbehörden und im Finanzsystem werde das Internet nicht abgeklemmt.

 

The Visit Wonderful Indonesia Year 2018

 

Logo%20wi%20final 20092017

PRESSEMITTEILUNG

Indonesien auf der ITB Berlin 2018: Das Archipel boomt weiterhin – eindrucksvolles Besucherplus von 22 Prozent und stärkstes europäisches Wachstum aus Deutschland

Viwi%202018
The Visit Wonderful Indonesia Year 2018

Frankfurt am Main / ITB Berlin, 07. März 2018. Wonderful Indonesia freut sich auf die ITB Berlin 2018 und darauf, die Partner der Tourismusbranche zu treffen. Auf einer Gesamtfläche von 609 Quadratmetern werden 130 Reiseagenturen, Hotels und lokale Tourismusbehörden vertreten sein (Halle 26A, Stand 114, 115 und 116). Garuda Indonesia, die nationale Fluggesellschaft Indonesiens, ist vor Ort, um Direktflüge von europäischen Städten nach Indonesien zu promoten. Während der ITB Berlin wird die Delegation aus Indonesien zahlreiche Vertreter und Stakeholder der Tourismusindustrie treffen. Maritimes Standdesign, Bali als beliebteste Destination und die kulturelle Vielfalt des Archipels stehen dieses Jahr im Fokus.

Indonesien konzentriert sich auf der ITB Berlin auf seine maritime Identität

Mit mehr als 17.000 Inseln ist Indonesien der größte Archipel der Welt, weshalb sich das Land erneut im maritimen Look auf der diesjährigen ITB präsentiert. Das Design des Messestandes spiegelt zahlreiche Hauptthemen des indonesischen Tourismus wider, denn die maritime Landschaft ist gemeinsam mit der kulturellen Vielfalt schon seit Jahrhunderten die nationale Identität von Indonesien und das Herz vieler Destinationen, Erlebnissen sowie Touristenattraktionen. Im Fokus des indonesischen Pavillons steht das traditionelle indonesische „Phinisi“ – ein hölzernes Segelschiff mit zwei Masten, das noch heute aktiv als Frachtschiff zwischen den Inseln verkehrt. Während Indonesien von der „blauen Wirtschaft“ profitiert, ist sich das Inselreich seiner Verantwortung gegenüber zukünftiger Generationen bewusst. Das Tourismusministerium strebt danach, umweltfreundlich zu handeln, eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten und den maximalen Nutzen für die lokale Bevölkerung zu garantieren.

Das Tourismusministerium bringt außerdem die wundervolle Atmosphäre von Bali für fünf Tage nach Berlin, sodass Besucher der Messe sich für eine kurze Zeit wie auf der Götterinsel fühlen können. So werden unter anderem typisch balinesische Torbögen sowie Tempelnachbauten, Nachbildungen von Reisfeldern sowie traditionelle Textilien und Dekoration zu sehen sein. An Stand 115 können Messegäste eine traditionelle indonesische Massage genießen sowie bei indonesischem Kaffee und traditionellen Tanzvorführungen kurzzeitig in die Atmospähre von „Wonderful Indonesia“ eintauchen. Zudem können Besucher das Inselreich mit einer Virtual Reality Brille bereisen und sich in traditioneller Hochzeitskleidung aus Bali und anderen indonesischen Regionen bewundern.

Erneuter Besucherrekord für Indonesien und Deutschland als stärkst wachsender europäischer Markt

Indonesien blickt abermals auf ein erfolgreiches Jahr zurück: Das Land konnte im vergangenen Jahr über 14 Millionen Besucher aus aller Welt begrüßen und ein Wachstum von fast 22 Prozent erzielen. Im vergangenen Jahr reisten insgesamt mehr als 260.500 deutsche Touristen nach Indonesien, Deutschland verzeichnet somit das stärkste Wachstum in Europa mit rund 12,5 Prozent mehr Besuchern als 2016. Damit stärkt der Quellmarkt seine Position unter den fünf wichtigsten in Europa neben Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden.

Der Marktwert von Besuchern dieser Länder inklusive Russland erreicht über eine Million US-Dollar mit einer durchschnittlichen Aufenthaltsdauer von fast zwei Wochen (13,97 Tage). Die finalen Zahlen für 2017 werden in den kommenden Wochen veröffentlicht, aber für 2018 liegt der Fokus darauf, noch mehr Besucher aus aller Welt anzuziehen – insbesondere aus Europa, China und Indien.

Das Visit Wonderful Indonesia Jahr 2018 – gezielte Vermarktung für 18 ausgewählte Destinationen

Der Tourismusminister hat 2018 zum “The Visit Wonderful Indonesia Year 2018 (ViWI 2018)” erklärt. Dieses Jahr werden 18 ausgewählte Destinationen beworben, welche allesamt die „3A“ Kriterien des Ministeriums („accessibility, amenities, attraction“ – gute Erreichbarkeit, Annehmlichkeiten vor Ort und Touristenattraktionen) erfüllen. Neben dem allseits bekannten Bali, sind dies zum Beispiel die populären Inseln Lombok, Sumatra und Sulawesi sowie das Fischerdorf Labuan Bajo auf Flores, das als Ausgangspunkt zu der bekannten „Dracheninsel“ (Komodo) bekannt ist, auf der die berühmten Komodowarane zu finden sind. Auch die Hauptinsel Java ist mit Highlights wie dem größten buddhistischen Tempel der Welt, der Tempel Borobudur auf Zentral-Java, wo Besucher das historische Erbe bewundern können, vertreten. Das Ministerium bewirbt diese Reiseziele gezielt mit besonderen Flugangeboten für die Nebensaison, die das internationale Flugticket sowie Transfers vor Ort beinhalten („Hot Deals – More For Less“), einem Veranstaltungskalender „Colors of Indonesia“, der mehr als 100 regionale und international Events für das Jahr 2018 bereithält sowie zielgerichtete Social Media-Bewerbung („Digital Destination“).

Das Land setzt den Fokus bei der Bewerbung auf folgende 18 Destinationen, um künftige Besucher zu begeistern und anzulocken.

1. Bali – als beliebteste aller indonesischen Inseln
2. Lombok – die schöne Nachbarinsel von Bali
3. Labuan Bajo (Flores) – Ausgangspunkt zum Komodo-Nationalpark
4. Jakarta (Java) – die pulsierende Hauptstadt Indonesiens
5. Tausend Inseln-Archipel vor Jakarta (Java) – eine Inselkette mit 76 kleinen Koralleninseln
6. Bandung (West-Java) – Universitätsstadt umgeben von grüner Berglandschaft
7. Joglo Semar (steht für Jogjakarta, eine besondere Region von Yogyakarta), Solo und Semarang (Zentral-Java) – kulturelles Zentrum des Inselreiches
8. Surabaya (Ost-Java) – zweitgrößte Metropole mit Historie
9. Vulkan Bromo (Ost-Java) – für seine Trekkingtouren zum Sonnenaufgang bekannt
10. Jember-Banyuwangi (Ost-Java) – Traumstrände am Indischen Ozean und Trekking Ijen Krater
11. Tobasee (Sumatra) – der größte Kratersee der Welt mit faszinierender Batak-Kultur
12. Padang (West-Sumatra) – kulinarische Hauptstadt Indonesiens
13. Belitung – Palembang (Süd-Sulawesi) – Traumstrände und beeindruckenden Granitfelsen
14. Manado – Bunaken (Nord-Sulawesi) – Unterwasserparadies für Taucher und Schnorchler
15. Makassar (Süd-Sulawesi) – Tor zum Toraja-Hochland
16. Wakatobi (Süd-Sulawesi) – Eldorado für Taucher mit dem zweitgrößten Korallenriff der Welt
17. Balikpapan (West-Kalimantan) – letzte Refugien der Orang-Utans
18. Raja Ampat (West-Papua) – Traumziel für Taucher mit dem artenreichsten Korallenriff der Welt

Über Indonesien:
Die Republik Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt mit mehr als 17.000 tropischen Inseln, die mit weißen Sandstränden gesäumt sind. Zu den bekanntesten Inseln gehören Bali, Java, Kalimantan (vormals Borneo), Papua, Sulawesi (früher Celebes), Sumatra und die Molukken Inseln (besser bekannt als die Gewürzinseln Molukken). Die Destination bietet diverse Kulturen, wunderschöne Strände und Ökotourismus mit grünen Regenwäldern für Trekkingtouren, blaue unberührte Gewässer zum Tauchen und Schwimmen sowie die herzlichsten und gastfreundlichsten Menschen der Welt, die sich freuen die deutschen Touristen willkommen zu heißen.
Mehr Informationen unter www.tourismus-indonesien.dewww.indonesia.travel

Pressekontakt:
VISIT INDONESIA TOURISM OFFICE GERMANY, SWITZERLAND & AUSTRIA
c/o Global Communication Experts GmbH
Dorothea Hohn | Yasmin Lange | Inga-Lena Körner
Hanauer Landstraße 184D-60314 Frankfurt am Main
Tel. +49-69-175371 -038 | -052     Fax +49-69-175371 -039 | -053
visit.indonesia@gce-agency.com | www.tourismus-indonesien.com | facebook.de/indonesien.de

Quelle: Pressemitteilung zur ITB

Filetype pdf

Pressemitteilung_Indonesien_ITB 2018

Download PDF

 

Ganz neu: Zahlen ohne Gebühren im Tauchpaketeshop!

Gute Nachrichten für alle unsere Vorausbucher:

Ab sofort entfallen die Gebühren für Zahlungen mit Kreditkarte in unserem Onlineshop!

Somit sind nun neben den Überweisungen auf ein deutsches Bankkonto auch alle Kreditkartenzahlungen kostenfrei.

Lediglich Paypal-Zahlungen lösen noch Prozeßkosten aus.

Und wieder gespart beim Tauchurlaub mit Lagona Divers!

Hier online buchen!

Lagona Divers – Crazy Week 2017 als „Startschuß“ für eine Weltreise

Daniel S. - Glücklicher Gewinner und Weltreisender

Daniel S. – Glücklicher Gewinner und Weltreisender

In der unterwasser Ausgabe Oktober 2017 haben wir zusammen mit der Redaktion einen Platz für die Lagona Divers – Crazy Week 2017 Runde 3.2 verlost.

Aufgabe für die Teilnehmer war es, sich möglichst originell um den ausgeschriebenen Platz zu bewerben. Die Redaktion der unterwasser hat aus allen Einsendungen den Gewinner ermittelt.

Daniel S. aus Mannheim war der glückliche Gewinner und nahm im Dezember an der Lagona Divers – Crazy Week 2017 teil. Während seines Aufenthaltes in Dahab erfuhren wir von Daniel, dass er nicht nur ein glückliches Händchen bei der Verlosung hatte, sondern sogar nach der Crazy Week 2017 auf eine Weltreise rund um den Globus gehen wird.

Diese Geschichte hat uns natürlich neugierig gemacht und wir haben mit Daniel in einem kurzen Interview über seine Eindrücke aus der Lagona Divers – Crazy Week 2017 und seine Weltreisepläne gesprochen:

LD: Daniel, Du hast beim Gewinnspiel der Unterwasser die Teilnahme an der Lagona Divers – Crazy Week 2017 in Dahab gewonnen. Was hast Du Dir gedacht, als Du die Nachricht von Deinem Gewinn bekommen hast?

Daniel: Die Nachricht vom Gewinn ist erstmal in meinem Spam-Ordner gelandet. Dort schaue ich eigentlich ziemlich selten rein. Daher war ich umso mehr überrascht und dachte mir „wie verrückt ist das denn?“, dass ich wirklich eine Teilnahme bei der Lagona Divers – Crazy Week 2017 gewonnen habe.

 

LD: Wo hast Du Tauchen gelernt und wie sieht Dein taucherischer Werdegang aus (Anzahl Tauchgänge, Brevetierung)?

Daniel: Angefangen habe ich das Tauchen zu meinem 30. Geburtstag und habe mich nach meinem OWD-Kurs beim Tauchcenter „Meeresauge“ in Wuppertal zum CMAS**-Taucher ausbilden lassen. Mittlerweile tauche ich seit etwa 3,5 Jahren und habe mehr als 150 Tauchgänge in mein Logbuch eintragen können…und es werden sicherlich noch viele mehr!

 

LD: Wie würdest Du im Nachhinein Deine Eindrücke von der Lagona Divers – Crazy Week 2017 beschreiben und was hat Dir am besten gefallen?

Daniel: Ich fasse mich (möglichst) kurz: Was für eine verrückte Woche! Eine gut organisierte Basis mit einer genialen Lagona Divers – Crew, ein tolles Rahmenprogramm mit Live-Gitarrenmusik bei Lagerfeuer-Romantik, einer U-Boot-Challenge und einem leckeren Beduinen-Barbecue. Für alle Sinne und jeden Geschmack war etwas dabei! Am besten gefallen haben mir das entspannte Miteinander der Teilnehmer und Organisatoren sowie die spannenden Tauchgänge an herausragenden Tauchspots, wie dem Canyon oder dem Blue Hole.

 

LD: Als „individualreisender“ ist man ja eigentlich eher auf kleine Tauchgruppen fixiert. War es für Dich nicht etwas ungewohnt, mit einer größeren Gruppe von Tauchern an einer Eventwoche wie der Lagona Divers – Crazy Week teilzunehmen?

Daniel: Im Gegenteil. Ich fand es spannend, welche Teilnehmer unterschiedlichen Hintergrunds und Brevetierung an solch einem Event teilnehmen und wie die Lagona-Crew die Organisation gemeistert hat. Die Einteilung in Teams von ca. 5-6 Personen hat das Ganze dann fast schon familiär werden lassen, zudem haben sich in der kurzen Zeit sogar erste Freundschaften entwickelt. Wer weiß, wen man von den Buddies bei einer der nächsten Lagona Divers – Crazy Weeks sogar wiedersehen wird?

 

LD: Planst Du, in Zukunft wieder an einer Crazy Week der Lagona Divers teilzunehmen?

Daniel: Nachdem ich jetzt live vor Ort mitbekommen habe, wie verrückt die Crazy Week wirklich ist, kann ich mir gut vorstellen, nochmal daran teilzunehmen. Aufgrund meiner Weltreise wird das allerdings frühestens ab 2019 wieder möglich sein. Es sei denn, sie wird 2018 in die Lagona-Basis Komodo verlegt, da komme ich nämlich voraussichtlich im April 2018 vorbei!

 

LD: Du hast uns erzählt, dass die Crazy Week für Dich quasi der Auftakt zu einer anstehenden Weltreise war. Welche Länder wirst Du bereisen?

Daniel: Genau, den Vorgeschmack auf weitere Tauchreviere hat die Lagona Divers – Crazy Week schon mal bei mir geweckt. Meine ca. 1jährige Weltreise werde ich ausgehend von den Malediven über Südostasien, Indonesien und Australien in Südamerika fortsetzen. Dort stehen Peru, Ecuador und Costa Rica auf dem Plan. Neben dem Reisen werde ich mich u.a. in Natur- und Artenschutzprojekten, wie z.B. Rifferhaltung, Meeresschildkröten-Schutz, Ocean Cleanups etc. engagieren. Als Taucher ist mir das ein besonderes Anliegen, einen Beitrag zur Erhaltung dieses faszinierenden Lebensraumes zu leisten.

 

LD: So eine Weltreise ist ja hinsichtlich des Gepäcks eher schwierig. Wirst Du Dein Tauchequipment mit auf die Reise nehmen?

Daniel: Das stimmt natürlich, zumal der Backpacker-Rucksack auch schon ohne Tauchgepäck gut beladen ist. Platz werde ich dennoch für meinen Atemregler, meine Maske, meinen Tauchcomputer und mein Logbuch schaffen. Dieses Equipment ist mir vertraut und wichtig, mal abgesehen vom eher sperrigen Jacket, was leider nicht in den Rucksack passt. Alles Weitere an Equipment werde ich jeweils vor Ort leihen.

 

LD: Auf welche Tauchgebiete freust Du Dich am meisten wenn Du an die bevorstehende Weltreise denkst?

Daniel: Die Malediven stehen bei mir schon länger im Fokus, auf dem Weg nach Südostasien kommt mir der Zwischenstopp daher sehr gelegen. Gespannt bin ich auch auf Indonesien, wo ich in der UNTERWASSER schon einige Berichte über Komodo und den beeindruckenden Unterwassernationalpark gelesen habe. Hier werde ich dann den Lagona Divers – Komodo einen Besuch abstatten und die Grüße aus Ägypten übermitteln. Tauchen am Great Barrier Reef ist ebenfalls eines der Highlights, aber auch ein Abstecher auf die Galapagos-Inseln ist in Planung. Ich denke, da kommen einige unvergessliche Tauchgänge zusammen.

 Rückblickend möchte ich den Organisatoren von Lagona Divers und dem UNTERWASSER-Team ein großes Dankeschön für eine unvergessliche & verrückte Woche mit den Lagona Divers in Dahab aussprechen! Das Event der „Lagona Divers – Crazy Week“ kann ich jedem Tauchen nur weiterempfehlen!

 

Wir bedanken uns bei Daniel für das freundliche Gespräch!

Das gesamte Lagona Divers -Team wünscht ihm natürlich eine wunderbare und sichere Reise – ganz nach dem Motto:

MAN REIST JA NICHT UM ANZUKOMMEN, SONDERN UM ZU REISEN
J.W. v. Goethe

Zugvögel bei Lagona Divers – Abschied von Bastian und Karin

Lange Jahre waren Sie ein Stützpfeiler der Lagona Divers, aber manchmal ist es einfach Zeit, sich neu zu orientieren.

Unseren COO, Bastian Michel, zieht es nach fast 10 Jahren an vorderster Stelle der Lagona Divers zurück nach Deutschland. Und mit ihm zieht seine Lebenspartnerin Karin von dannen. Sie haben zum 31.08.2016 unser Unternehmen verlassen.

Bastian hat die Ausrichtung und den Ausbau der Lagona Divers Tauchbasen wesentlich beeinflusst und verantwortet und es wird nicht einfach sein, diese Lücke zu schließen.

Für den weiteren Lebensweg auf jeden Alles Gute vom gesamten Lagona Divers Team!